• Heiko Römhild

Konflikte erfolgreich nutzen

  1. Rahmen bilden, der einen Konflikt zulässt. Zum Beispiel durch Ankündigung und gemeinsamen Aushandeln. Ich würde gerne mit dir einen Termin vereinbaren, um einen Konflikt zu klären. Wichtig ist mir, dass wir zusammen zu einem guten Ergebnis kommen, weil mir viel an dir und unsere gute Beziehung liegt. Für mich würde es bedeutet, im Zweifel auf mir wichtige Dinge zu verzichten oder dass es negative Auswirkungen auf unsere Beziehung folgen könnten. Daher würde ich gerne vorher mit dir aushandeln, unter welchen Bedingungen und Regeln wir diesen Konflikt gemeinsam lösen könnten.

  2. Eigene Interessen im Auge behalten und vertreten. Gut ist, wenn diese schriftlich festgehalten werden und somit nicht während dem "Konflikt" verloren gehen.

  3. Eigene Bedürfnisse und Wünsche fühlen, benennen und wirksam formulieren. Wirksam bedeutet in einer Form und Art und Weise, dass diese wirklich gehört werden können vom Gegenüber.

  4. Kommunikation aufrechterhalten und Pausen ermöglichen. In einem Konfliktgespräch kann es sehr leicht passieren, dass die Gefühle ein ruhiges Gespräch schwierig oder unmöglich machen. Eine einfache Vereinbarung wäre grün, gelb und rot einzuführen. Es liegen je drei Karten auf dem Tisch, zwei grüne, zwei gelbe, zwei rote. Solange ich mich wohlfühle, liegt die grüne vorne. Steigt der Stress, wird die Gelbe Karte vorgeschoben. Brauche ich einen Stopp oder Pause, kommt die Rote Karte ins Spiel. Solange eine Rote Karte vorgeschoben liegt, wird nicht mehr geredet - Stille.

  5. Wird die Regel grün-gelbe-rot nicht beachtet, erfolgt die Aufforderung sich an die vereinbarte Regel zu halten. Stopp - das ist jetzt unangemessene und wir hatten etwas anderes vereinbart. Ich bitte um einen angemessenen Umgang und die Einhaltung der vereinbarten Regel. Oder wollen wir neue Regeln aushandeln?

  6. Schwierige Konflikte können sich gerne auch über mehrere Termine erstrecken. Von daher wäre gut, wenn immer wieder gefragt wird: Wo stehen wir jetzt? Wo haben wir schon Einigkeit oder eine gute Lösung gefunden? Diese Erfolge unbedingt feiern und schriftlich fixieren, am besten gemeinsam an der Formulierung arbeiten.

  7. Oft sind die Wünsche und Zielvorstellungen Teil des Konflikts, von daher empfehle ich auch ständig zu überprüfen, ob die ursprünglichen Wünsche und Ziele immer noch Bestand haben oder bereits erste Anpassungen möglich sind.

  8. In den Punkten, die sich für eine Einigung nicht eignen, empfehle ich eine deutliche Zweinigung. Wir dürfen in diesen Punkten unterschiedlicher Meinung sein und bleiben! Darauf wird sich auch schriftlich geeinigt, dass wir uns z

weinigen.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen